· 

Probleme auf dem Weg zum Erfolg

Der Erfolgsgedanke der Woche:

 

Wenn man keine Probleme lösen will oder vielleicht Angst vor Problemen hat, dann sollte man sich auf den ruhigsten Platz in der Stadt begeben. Auf den Friedhof. Die Leute, die dort liegen, hab keine Probleme mehr.

 

 

Meine Frau und ich haben diese Woche einen entscheidenden Schritt für unser aktuelles Immobilienprojekt getan. Wir haben uns mit unserer zukünftigen Mieterin getroffen und den Mietvertrag unter Dach und Fach gebracht. Zum ersten 01.10.2018 übergeben wir die Wohnung und damit ist ein weiteres Vermögens-System installiert.

 

An dieser Stelle lohnt ein kurzer Blick in den Rückspiegel, denn so süß der Erfolg auch ist, ganz ohne Probleme und Herausforderungen ging es nicht. In den letzten fünf Monaten mussten wir allerhand organisieren und durften dabei eine Menge lernen. Es ging darum die unterschiedlichen Gewerke in der richtigen Reihenfolge zu koordinieren, unerwartete Probleme, wie z. B. tropfende Wasserhähne zu reparieren, Liefer- und Montageverzögerungen bei der Küche und den Materialien in Kauf zu nehmen, den Mietvertrag zu erstellen, die Wohnung auf den Markt zu bringen, einem realistischen Mietzins anzusetzen und weitere Dinge, die beim Erwerb des Objektes nicht abzusehen waren. In den letzten fünf Monaten ging es im Grunde nur darum ein Problem nach dem nächsten zu lösen. Kaum war eins gelöst, schon stand das nächste an. Doch jetzt ist es soweit. Das System ist installiert und muss nur noch ab und an etwas justiert werden.

 

Was ich an diesem aktuellen Beispiel und dem Erfolgsgedanken der Woche sagen möchte, ist, dass es ohne Probleme nicht geht. Zumindest dann nicht, wenn man über sich hinaus wachsen möchte. Wenn man etwas tun möchte, was man so noch nie getan hat. Unterm Strich kommt derjenige weiter, der die meisten Probleme löst. Mit anderen Worten, das Leben besteht aus einer Aneinanderreihung von Problemen. Kaum hat man eins gelöst, schon ist das nächste da. Oftmals denke ich mir dabei, wenn es den Menschen nicht geben würde, dann würde es auch keine Probleme geben. Und im nächsten Moment kommt mir der Gedanke, dass Probleme letztlich nichts anderes sind als eine Art Geschenk an uns. Ein Geschenk, das uns hilft über uns hinaus zu wachsen, um zu erfahren, wozu wir allem fähig sind. Mit anderen Worten, wenn Du durchschnittlich sein möchtest, dann solltest Du Dich auf den ruhigsten Platz in der Stadt begeben, um zu erfahren, wie es ist, wenn man keine Probleme mehr hat. Wenn Du allerdings überdurchschnittlich sein möchtest, dann solltest Du Probleme als ein Geschenk betrachten und soviel wie möglich lösen. Und das immer und immer wieder.

 

 

Das Wichtigste auf einen Blick:

 

  1. Der Friedhof ist der ruhigste Platz in der Stadt. Die Leute, die dort liegen, haben keine Probleme mehr.

  2. Probleme sind eine Art Geschenk. Je mehr Du von ihnen löst, desto stärker wächst Du.

  3. Mit jedem gelösten Problem steigt Dein Erfahrungsschatz. Darüber hinaus trainierst Du Deine Problemlösungsfähigkeit. Beides macht Dich sicherer im Umgang mit unbekannten Situationen.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei all Deinen Vorhaben!

 

Dein Georg Redekop

Der Vermögens-Ingenieur

Wenn Du noch nicht Teil meines Erfolgs-Netzwerks für Deinen persönlichen und finanziellen Erfolg bist, dann abonniere jetzt meinen Newsletter. Als Willkommensgeschenk möchte ich Dir mein neues Buch "Finanzielle Freiheit – In drei Schritten zur ersten Million" im Wert von 27 Euro schenken. Abonniere jetzt meinen Newsletter und las Dir keine Erfolgs-Mail mehr entgehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0